Mrz 252018
 

Am vergangenen Sonntag spielten wir in der 8. Runde gegen den SV Bargteheide. Ein Sieg, das war klar, würde endgültig die Klasse sichern. Ein sattes ELO-Plus und der bisherige Saisonverlauf aus Bargetheider Sicht machten uns zum haushohen Favoriten. Aber wie der letzte Kampf gegen Marmstorf zeigte, war immer noch Vorsicht geboten!

Uwe scheint sich gerade in einen Rausch zu spielen. In der späten Eröffnung opferte er im Stile von Alpha Zero auf lange Sicht eine Figur:

Soeben hat Uwe seelenruhig Tf1 gespielt und droht nun mit zum Beispiel Sf3-g5 den Sack zuzumachen; außerdem ist in der Diagrammstellung auch Dxe5!! möglich. Uwes Gegner verteidigt sich zäher und spielt 21…Ke8; es ergab sich dann folgende Stellung (nach 27.h4):

Die verschachtelten Bauernketten halten Schwarz hinten, sodass Uwe sich langsam aber sicher an die Eroberung des Bauern g7 machen konnte, um dann mit seinen Schwerfiguren einzubrechen und schließlich den König zu erlegen. Insgesamt kreativ und stark gespielt von Uwe, der damit seinen 3. Sieg in Folge eingefahren hat!

Jan-Paul hatte zunächst wenig aus der Eröffnung herausgeholt, aber dann begann sein Gegner, seinen eigenen Läufer systematisch einzumauern; schließlich konnte Jan-Paul auf der offenen g-Linie verdoppeln und den Punkt g7 und einen Bauern erobern:

Schwarz fügte sich hier mit 22…Kh8 in sein Schicksal, 22…g6 hätte nach hxg6 nebst f4 vermutlich noch schneller verloren. Jan-Paul gewann schließlich sicher.

Hans zelebrierte diesmal einen echten Feustel! In der folgenden Stellung hat Weiß zwar den König nach e7 gezwungen, aber Hans‘ starke Kontrolle der schwarzen Zentralfelder gibt Schwarz trotzdem bereits das angehmere Spiel.

Nach 18…De8 konnte Weiß dem Damentausch nicht mehr lange ausweichen, und Hans gewann das Endspiel in gutem Stil.

Auch Marc konnte diesmal  gewinnen und damit seinen ersten Saisonsieg einfahren!

Hier hatte sich der Gegner merkwürdig hingestellt, sodass Marc mit 18…Db5! einen Bauern und später auch die Partie gewinnen konnte.

Martin steuerte nach zahlreichen Abtäuschen und einem ausgeglichenen Endspiel ein Remis zum Gesamtsieg bei. In der Eröffnung spielte er mit Weiß nach 3…Lf5 hier das sehr zahme 4.Le2.

Natürlich muss Weiß hier 4.c4 spielen, um dann etwa mit Db3 gegen den geschwächten Punkt b7 vorzugehen.

Jürgen setzte seinen jungen Gegner mit kreativem und taktischem Spiel schnell unter Druck und gewann schließlich einen Bauern,

der aber angesichts der ungleichen Läufer natürlich weniger ins Gewicht fällt – Remis (in dieser Stellung bereits).

Jonas, frischgebackener Hamburger Meister in der U16, hatte es am 8. Brett mit einer slawischen Struktur zu tun:

Statt hier mit 15.Le2 zurückzuweichen, hätte er mit 15.Sxe5 Lxe5 (15…Dxe5? 16.Lxf7) 16.a4 fortsetzen müssen. In der Partie kam nach 15.Le2 Sfg4! und Schwarz gewann in der Folge taktisch.

Ich selbst hatte es mit dem wiedererstarkten Fries-Nielsen zu tun. Es wurde meine 3. Niederlage gegen ihn. Diesmal konnte ich mich nicht beschweren, während ich beim letzten Mal 2013 ein mehrzügiges Matt ausgelassen hatte. Fries Nilsen pflegt einen unkonventionellen, provokanten Stil. Ich sah keinen Grund, mich zu verstecken, und fand mich aber, mit Schwarz spielend, bald in einer für mich ungewohnten französischen Struktur wieder. Mein Spiel war insgesamt ok, aber zu wenig pointiert und so überließ ich ihm zu einfach die bessere Struktur und das leichtere Spiel. Der Versuch, in Zeitnot mit Gewalt zu Gegenspiel zu kommen, führte dann etwas überaschend zum schnellen Zusammenbruch (siehe die Partie).

Fazit: Das Saisonziel ist erreicht!

Schachfreunde Hamburg 5 3 SV Bargteheide
1 Sawatzki, Frank 0 : 1 Fries-Nielsen, Jens Ove 1
2 Bokelbrink, Uwe 1 : 0 Light, Bjarne 2
3 Hermesmann, Hans 1 : 0 Wolter, Jens 3
4 Ritscher, Jan-Paul, Dr. 1 : 0 Porth, Hartmut 6
5 Kluenger, Marc, Dr. 1 : 0 Peterwitz, Klaus 7
6 Zimmermann, Martin ½ : ½ Thanisch, Matthias 8
8 Dietz, Juergen ½ : ½ Porth, Oliver 9
17 Gremmel, Jonas Simon 0 : 1 Ahlers, Knut 10
 Posted by at 23:00

Sorry, the comment form is closed at this time.